Murphy's Law.
Back to the top

Bio

Unsere Geschichte

Die Geschichte von Murphy’s Law, heute eine der gefragtesten Folk-Bands der Hauptstadt, begann passenderweise am St. Patrick’s Day 2011. An diesem Tag begegnete Sänger und Gitarrist Danny O’Connor seinem Landsmann Alan Jackson. Fortan standen die beiden als Duo auf der Bühne. Als die Bühnen größer wurden, bekam auch die Band Zuwachs und wurde zum Trio erweitert. Während Alan Jackson die Band aus persönlichen Gründen verließ, ist Sara Thögersen mit ihrem energiegeladenen Fiddle-Spiel und ihrer markanten Stimme aus dem charakteristischen Sound bis heute nicht mehr wegzudenken.

Zu den Meilensteinen der Bandhistorie zählen die Veröffentlichung der Studioalben Half Full und Full House. Die Band begann, ihre Anfänge als reine Folk-Coverband hinter sich zu lassen. Die Setlisten wurden vielschichtiger und boten nun einen Mix aus Folk, Rock und Pop – eine Entwicklung, die nach einer Anpassung von Sound und Besetzung verlangte. Inzwischen verstärkt Moe Jaksch die Band mit viel Power und Leidenschaft am Kontrabass.

Zwischenzeitlich veröffentlichte Frontmann Danny O’Connors sein erstes Originalalbum Black Sheep. Sämtliche Musiker der erweiterten Murphy’s Law-Familie sind auf dem Album zu hören, das von Hörern und Kritikern gleichermaßen begeistert aufgenommen wurde. Kannte man ihn bisher vor allem als jedes Publikum mitreißenden Livekünstler und -entertainer, bewies er sich mit seinem Solo-Debüt auch als exzellenter Songwriter und Arrangeur, dessen Ideen den neuen, unverwechselbaren und frischen Sound der Band vorantreiben.

Das eingespielte Team, zu dem Murphy’s Law inzwischen zusammengewachsen sind, ist bereit für die Begegnung mit neuen Hörern. Von ihren Fans in Berlin und anderswo geliebt, aufbauend auf dem Fundament ihrer fünf ersten gemeinsamen Jahres und belebt durch die vielen neuen Impulse der vergangenen zwei sind sie dabei, ein neues Kapitel ihrer Geschichte aufzuschlagen und arbeiten aktuell an ihrer nächsten EP.

Copyright Murphy's Law 2019